Bewusstheit - Achtsamkeit - Aufmerksamkeit

Woher wissen wir was wir wissen?

Durch Lernprozesse eignen wir uns ein bewusstes Wissen an. Unsere nach außen gerichteten fünf Sinne empfangen Informationen, Mitteilungen und Reize, die dann im Gehirn verarbeitet und bei entsprechenden Wiederholungen ein Bestandteil unseres Wissens werden. Ob das Erlernte den Tatsachen entspricht und die Wahrheit ist, können wir in diesem Stadium nicht prüfen. Hier sind wir auf wohlwollende und gute Eltern, Lehrer, Ausbilder usw. angewiesen. Ein in der Natur spielendes Kind lernt durch Erfahrungen.

Ein etwas anderes Wissen! Wir sind uns unserer Selbst bewusst! Wir wissen das wir existieren, aber nicht immer sehen wir die Holistik unserer Selbst. Durch die Art der Betrachtung sehen wir Körper, Verstand und Energie als etwas Getrenntes. Es sind aber nur unterschiedliche Ebenen, mit differenten Schwingungen. Alles von uns agiert und reagiert ganzheitlich im Universum, selbst mit benachbarten physischen Wesen. Haben wir dieses Wissen erst einmal verstanden und verinnerlicht, geht es in unser bewusstes Wissen über. Die Begriffe und Worte zu lernen ist eine Sache, den Zusammenhang und das Zusammenspiel zu verstehen eine Andere. 

Das „Innere Wissen, oder Körperbewusstsein“ ist das Wissen unseres Körpers von sich selbst. Es ist ein äußerst umfangreiches Wissen, um dass sich der Mensch sehr bemüht. Aber mit reinen Erkenntnissen gibt sich ein Teil dieser Spezies nicht zufrieden, sondern möchte damit experimentieren. Es ist das allumfassende Wissen aller Organe, die im Zusammenhang eine logistische Meisterleistung zur Entstehung, Erhaltung, Heilung und der Rückführung aller Körper dient. Der Pulsschlag des Herzens in Verbindung mit Gedanken im Gehirn. Die Sauerstoffsättigung des Blutes im Zusammenhang mit körperlichen Aktivitäten. Die Nährstoffzusammensetzung im Darm in Abhängigkeit mit dem körperlichen Bedarf. Das automatische Überwachungssystem, auch Immunsystem genannt, dass dem Schutz und der Abwehr von Eindringlingen dient. 

Das Wissen aus dem Gefühl heraus – der Intuition – dem Seelenbewusstsein, hoch intelligent und magisch. Es hat nichts mit den vorgenannten Wissen zutun. Wo kommt dieses Wissen her, dass um ein vielfaches schneller zur Verfügung steht als das vom Gehirn. Wir reden auch vom Bauchgefühl, also fühlen wir etwas im Bauch. Wer dieses Gefühl bewusst wahrnimmt, spürt auch den Unterschied, wenn es um eine Entscheidung geht. Veranlassen wir etwas ungewöhnliches in einer gewöhnlichen Situation, kommt es vor, dass uns die Intuition vor einem Unglück rettet. Hinterher sprechen wir dann über unseren Schutzengel und tun die Situation mit einem unbeholfenen Lächeln ab, weil die Ersthaftigkeit bei einem Gespräch über Engel leiden kann. Wer sich bereits mit medialen Fähigkeiten beschäftigt, weiß, dass Wesenhafte, Engel oder egal wie man sie bezeichnet, Zuträger dieser Fähigkeiten sind. Nun können wir ihre Hinweise in der Regel nicht über unsere nach außen gerichteten Sinne empfangen, aber unsere Antenne zum Universum ist für solche und andere Zwecke in der Mitte unseres Kopfes installiert. Jede empfangene Information wird in Höchstgeschwindigkeit an die ausführende Stelle geleitet, so gibt es keinen Zeitverzug.

Die Zirbeldrüse - Das dritte Auge - Das physische Organ für die Bewusstheit. 

Diese kleine Drüse, auch Epiphyse genannt, ist an einem der sichersten Orte in unserem Körper untergebracht. In der Mitte unserer Kopfes, in der Höhe der Augen. Sie ist verantwortlich für den natürlichen Tag – Nacht Zyklus und produziert Hormone, so genannte Neurotransmitter. Diese Botenstoffe dienen allen Nervenzellen die elektrischen Impulse weiterzuleiten. Die unmittelbare Nähe zum Kronen Chakra und die Integration in diesem Energiefeld sind keine Zufälle, sondern dienen der Möglichkeit, spirituelle Dimensionen im Tagesbewusstsein zu erkennen und ins Leben zu integrieren. In diesen Fällen wird auch gerne der Ausdruck „Drittes Auge“ verwendet. Intuition, Hellsichtigkeit, Kontaktaufnahme zu nicht physisch anwesenden Wesen, sind Fähigkeiten diese Drüse.

Unsere Zirbeldrüse ist in Gefahr!

Wissen und Bewusstheit können sehr gut miteinander, bedingen sich aber nicht grundsätzlich. Oder anders gesagt, die Kenntnis über die Vielzahl der guten Eigenschaften setzt noch nicht voraus, dass man dieses wichtige Organ auch wie einen Schatz behandelt. Die Zirbeldrüse ist das Zentrum unserer Bewusstheit und damit leider auch Angriffspunkt auf das Potenzial unserer Einzigartigkeit. In der heutigen Gesellschaft, wo ein Mensch, gelenkt durch ein paar Ultra-Reichen, nur als Sozialprodukt seine Bedeutung findet, ist dessen Annäherung an die Wahrheit nicht erwünscht. Er hat zu arbeiten und zu konsumieren um die Taschen dieser Parasiten zu füllen. Ein bewusstes und selbst bestimmtes Leben, würde dieses einseitige Spiel größtenteils verhindern.   

Wissen sollte man, dass Schwermetalle wie Quecksilber und Aluminium, Umweltgifte wie Glyphosat, künstliche Hormone, Koffein, Tabak, Alkohol, raffinierter Zucker und ganz wichtig, Fluoride in jeder Form, Verkalkungen der Zirbeldrüse auslösen können. Mobilfunkstrahlung, WiFi-Frequenzen und Strahlungen aus den Stromnetzen haben eine zerstörerische Wirkung auf diese Drüse. Auch hat sie sich bereits durch unsere veränderte Lebensweise evolutionär sehr stark verkleinert. Wenn wir unseren Körper zwingen, außerhalb der natürlichen Tagesrhythmen zu leben, arbeiten wir gegen ihre natürliche Bestimmung. Eine Rückkehr zur Natürlichkeit würde wenigstens den Zerfall aufhalten und eine Aktivierung durch Theta-Meditationen, dem Ausleiten von Toxinen und in Schwingungen versetzende Maßnahmen, wie Singen und/oder Brummen, wären für die Regeneration förderlich. (In unseren angebotenen Retreats gehen wir intensiv auf diese Thematik ein stellen unseren Tagesablauf und die Ernährung auf den Heilungsprozess ein.)

Eine aktive Zirbeldrüse verwandelt das im Gehirn produzierte Glückshormon Serotonin Nachts bei Dunkelheit in Melatonin um. Melatonin ist jedoch nicht nur für einen geruhsamen Schlaf von immenser Bedeutung, denn es verfügt zusätzlich über ein außergewöhnlich starkes antioxidatives Potential, wodurch Zellschäden wirksam reduziert werden. Je fitter und aktiver unsere Zirbeldrüse ist, um so langsamer schreitet, auf körperlicher Ebene, unser Alterungsprozess vor. Auf spiritueller Ebene ist eine gesunde, aktive Zirbeldrüse unsere Verbindung zu höheren Dimensionen.